Nutzliches
Oft gestellte Fragen Bewertung des Grundstücks Veränderung der Satzung des Wirtschaftslandes Versicherungen Links
Tipps
Tipps für Käufer Tipps für Verkäufer
Verträge
Für Verkäufer Für Käufer Vorvertrag

MUSTERVERMITTLUNGSVERTRAG
beim Immobilienverkauf

Heute, den ...................................... wurde in der Stadt ................................................... der vorliegende Vertrag abgeschlossen zwischen:
................................................................................................................................................. PKZ ..............................................., Personalausweis Nr. ................................., ausgestellt am .................................. vom Innenministerium der Stadt ........................................., Adresse ................................................................................................................................... Telefon: ....................................., im Folgenden AUFTRAGGEBER genannt, und
.................................................. mit Sitz und Geschäftsadresse: ................................... ................................................................................................................................................., Steuernummer ............................................, Bulstat ..........................................., vertreten durch den Geschäftsführer der Gesellschaft ................................................................., im Folgenden AUFTRAGNEHMER genannt ..................................................................................... Die Parteien haben sich auf folgendes geeinigt:

I. VERTRAGSGEGENSTAND

Art. l Der Auftragnehmer verpflichtet sich, einen Käufer für folgende Immobilie, Eigentum des Auftraggebers, vorzuschlagen, und zwar: ............................................................. .................................................................................................................................................., beschrieben gemäß Eigentumsdokument: ................................................................... für die Summe in Höhe von ............................ /in Worten:.........................................................../, und der Auftraggeber verpflichtet sich seinerseits, dem Auftragnehmer eine Vergütung in Höhe von ............................... zu leisten.

II. RECHTE UND PFLICHTEN DES AUFTRAGGEBERS

Art. 2 Der Auftraggeber verpflichtet sich:
      a/ dem Auftragnehmer alle nötigen Dokumente zur Realisierung des Geschäftes /Notarielle Akte, Skizze, Immobilienbewertung etc./ zur Verfügung zu stellen;
      b/ den Auftragnehmer bei Änderung im Immobilienpreis unverzüglich zu informieren, jedoch nicht später als die Zeit einer bevorstehenden Besichtigung;
      c/ den Auftragnehmer darüber zu informieren, sollten an der Vertragsimmobilie begrenzte Sachenrechte, Hypotheken, Beschläge gegründet sein oder nach Abschluss dieses Vertrages gegründet wurden oder sollte die Immobilie Gegenstand eines Gerichtsstreites sein, indem er eine Auskunft oder eine Bescheinigung von dem jeweiligen Eintragungsamt vorlegt. Anderenfalls gilt das als gewissenslose Handlung seitens des Auftraggebers und der Auftragnehmer hat das Recht den Vertrag zu kündigen, wobei in diesem Fall der Auftraggeber eine Konventionalstrafe in doppelter Höhe der vertragsgemäßen Vergütung zu leisten hat;
      d/ alle potenziellen Käufer an den Auftragnehmer zu verweisen, unabhängig davon, woher sie die Information über die Immobilie erhalten haben;
      e/ auf Verlangen des Auftragnehmers Zugang zur Besichtigung der Immobilie zu gewähren;
      f/ dem Auftragnehmer die Vergütung nach Art. 1 spätestens beim Abschluss des Vorvertrages zu leisten. Sollte während der Vertragslaufzeit ein Geschäft mit der Immobilie abgeschlossen werden, so hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer die volle Vergütung zu zahlen, unabhängig davon ob der letztere einen Beitrag zum Geschäftsabschluss beweisen kann;
      g/ bei Verletzung der Vertragsbedingungen oder bei Verweigerung eines Geschäftsabschlusses hat der Auftraggeber eine Konventionalstrafe in doppelter Höhe der für den Auftragnehmer vereinbarten Vergütung zu zahlen. Diese Konventionalstrafe hat der Auftraggeber persönlich zu leisten, auch wenn die Immobilie ein Miteigentum ist und das Verhalten eines der Eigentümer Grund für die Vertragsverletzung wird.

III. RECHTE UND PFLICHTEN DES AUFTRAGNEHMERS

Art. 3 Der Auftragnehmer verpflichtet sich:
      a/ Reklame für die Immobilie in den fachgebundenen Internetseiten bis zum Abschluss des Vorvertrages auf seine Rechnung zu machen;
      b/ Objektbesichtigungen zu organisieren;
      c/ einen Entwurf für den Vorvertrag vorzubereiten;
      d/ den notariellen Geschäftsabschluss zu organisieren, wenn der Auftraggeber es möchte.
Art. 4 Der Auftragnehmer trägt keine Verantwortung für die Erfüllung des Vertrages, abgeschlossen zwischen dem Auftraggeber und dem Käufer.
Art. 5 Sollte der Auftraggeber die Immobilie gem. Art. 1 nach Abschluss dieses Vertrages ohne die Vermittlung des Auftragnehmers verkaufen, so hat er dem Auftragnehmer eine Konventionalstrafe in Höhe der im Art. 1 vereinbarten Vergütung zu leisten.
Art. 6 Für die Durchführung von Besichtigungen wird ein Protokoll im Abschnitt IV dieses Vertrages ausgefüllt.

Dieser Vertrag enthält zwei Seiten, er wurde zweifach ausgefertigt und von den Parteien unterzeichnet.

VERKÄUFER: .....................................                               KÄUFER: .....................................